You are here: Home / Rezensionen / Zeitschriften / Bonner Jahrbücher / 208.2008 (2010) / Häuser für die Herrscher Roms und Athens?
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadata

    • Document type
      Review (monograph)
      Journal
      Bonner Jahrbücher
      Pages
      317-320
      Author (review)
      • Höcker, Christoph
      Language (review)
      Deutsch
      Language (monograph)
      Deutsch
      Author (monograph)
      • Losehand, Joachim
      Title
      Häuser für die Herrscher Roms und Athens? Überlegungen zu Funktion und Bedeutung von Gebäude F auf der Athener Agora und der Regia auf dem Forum Romanum
      Subtitle
      Überlegungen zu Funktion und Bedeutung von Gebäude F auf der Athener Agora und der Regia auf dem Forum Romanum
      Year of publication
      2007
      Place of publication
      Hamburg
      Publisher
      Dr. Kovac
      Series
      Schriftenreihe Antiquitates
      Series (vol.)
      42
      Number of pages
      151
      ISBN
      978-3-8300-3397-4
      URN
      urn:nbn:de:bsz:16-bjb-361460
      Subject classification
      Ancient History, Classical Archaeology
      Time classification
      until 499 AD
      Regional classification
      Ancient World → Greece / ancient, Ancient World → Roman Empire
      Subject headings
      Agora Athen <Athen>
      Haus
      Funktion
      Regia <Rom>
      Original source URL
      http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/bjb/article/view/36146/29798
      recensio.net-ID
      ed360bac2448447296c26f52343a3afb
      DOI
      10.11588/bjb.2008.0.36146
  • Citation rules

  • Terms of licence

    • This article may be downloaded and/or used within the private copying exemption. Any further use without permission of the rights owner shall be subject to legal licences (§§ 44a-63a UrhG / German Copyright Act).

Joachim Losehand: Häuser für die Herrscher Roms und Athens? Überlegungen zu Funktion und Bedeutung von Gebäude F auf der Athener Agora und der Regia auf dem Forum Romanum (reviewed by Christoph Höcker)